James T. Hunt: München hat eine neue Cocktailbar

Cocktailbar klingt ein wenig nach 1990er Jahre, das James T. Hunt ist das aber kein bisschen! Die Drinks sind hier auch nicht mit bunten Cocktail-Schirmen und zu viel unreifem Obst verziert, sie sind einfach nur gut! Und weil München quasi die Hochburg des Gin-Trends ist, gibt es hier freilich roten Gin! Geschmacklich ist das willkommenes #Neuland. Auch der Rest vom Laden überzeugt nicht nur die Rennfahrer unter uns.

Formel-1-Star Hunt hatte kein T. im Namen - das haben die Barbesitzer ihm verpasst.

Formel-1-Star Hunt hatte kein T. im Namen – das haben die Barbesitzer ihm verpasst.

Reinkommen, hinstellen, trinken

Das James T. Hunt heißt aus ähnlichen Gründen so, wie Bob Beaman und EdMoses: Die Macher sind die gleichen und haben einen Hang zu entstellten Sportlernamen. In München scheint das Konzept aufzugehen, denn die beiden letztgenannten Clubs brummen. Auch das James T. Hunt hat dieses Potenzial, denn München ist nicht gerade reich beschert an coolen, lässigen und zugleich guten Cocktailbars. Normalerweise hat man hier die Wahl zwischen dem Liter-Pitcher im Sausalitos und dem 0,1-Fingerhut-Drink im Schumann‘s. Zwar erinnern die Zwiesel-Gläser an letzteres, aber das Publikum im Hunt ist deutlich jünger und souveräner.

An der Wand findet sich Kreide-Kunst - wegwischen geht nicht.

An der Wand findet sich Kreide-Kunst – wegwischen geht nicht.

Nur stehen muss man im Hunt in aller Regel genauso wie im Rest von München. Zwar gibt es seitliche Tische, aber die sind wie üblich „reserviert“. An manchen Abenden lichtet sich das Publikum allerdings später, sodass sitzen möglich wird. Ansonsten heißt es auch hier im Winter schwitzen dank fehlender Garderobe – natürlich nicht ohne dabei gut auszusehen.

Moscow Mule & Gin

Wie überall derzeit, sind auch im Hunt die Trend-Drinks Moscow Mule und Gin Tonic angekommen. Ersteres gibt es hier mit einer äußerst würzigen Ingwer-Ladung, sodass es kaum zu trinken ist. Schade! Dafür gibt es Sloe Gin im fancy Hugo-Gewand. Sieht zunächst nach dem absoluten Frauen-Getränk aus und schmeckt auch so. Im Sloe Gin stecken Schlehdornfrüchte drin, die dem Alkohol eine tiefrote Farbe und einen süßlich-fruchtigen Geschmack verleihen. Es gibt aber natürlich auch „normalen“ Gin.

Fazit: Wir kommen wieder, wir mögen das so! Wer lieber im Schlabber-Look Bier trinken gehen will, der sollte ins Atzinger oder in die Schwabinger 7. Hier gibt es gute Cocktails – ähnlich wie etwa in der Golden Bar, ohne aber so schickimicki zu sein.

Größere Kartenansicht

  • Montag bis Sonntag von 17 bis 2 Uhr
  • Schellingstraße 32
  • Tel. +49 089 273 730 38
  • service@jameshuntbar.com
  • Cocktails ab 7,50 Euro, Bier ab 2,50 Euro.

1 Kommentar zu James T. Hunt: München hat eine neue Cocktailbar

  1. München ist nicht gerade reich beschert an coolen, lässigen und zugleich guten Cocktailbars?

    Einspruch! Gabanyi, Reizbar, Martini Club, Padres, Kongressbar, Wasserwerk… – die Auswahl in München ist riesig! Das James T. Hunt passt aber super dazu, keine Frage.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*