Buntes Treiben am Gärtnerplatz: Das andere Gesicht der Stadt

Inmitten des bunten Glockenbachviertels liegt eine Oase des Andersartigen: hier zeigt sich München von einer faszinierenden, bunten Seite. Der Gärtnerplatz hat südländisches Flair und Berliner Charme – zumindest in lauen Sommernächten. Dann nämlich, wenn sich hier das Jungvolk tummelt und gelacht und getrunken wird. Das ist etwa so wie am Montmarte in Paris. Doch das Leben im Viertel beginnt schon in den ersten warmen Mittagsstunden. Hier lässt sich ein ganzer Tag nur an einem Ort verbringen.

Für echte Münchner längst ein Hotspot, für Touristen ein echter Geheimtipp: Der Gärtnerplatz.

Für echte Münchner längst ein Hotspot, für Touristen ein echter Geheimtipp: Der Gärtnerplatz.

Zur Mittagszeit am Gärtnerplatz

Gegen 12, wenn die ersten Arbeitnehmer bereits 5 Stunden hinter sich haben, füllen sich am Gärtnerplatz die Restaurants und Cafés. Hier gibt es Business-Lunch und eine tolle Aussicht. Schick wirkt das Publikum und die Preise sind entsprechend hoch. Einen guten Italiener gibt es in der Reichenbachstraße vis-à-vis einer super leckeren Eisdiele und der Deutschen Eiche. Direkt am Gärtnerplatz isst man gut im Cotidiano mit Blick aufs Gärtnerplatztheater.

Den lauen Nachmittag…

…verbringt ihr dann entweder mit einem Eis, das auf einer Parkbank auf dem Kreisverkehr gegessen wird oder in einem der zahlreichen Cafés. Ebenfalls in der Reichenbachstraße gibt es aber auch noch ein alteingesessenes „Oma“-Café: das Wiener. Da gibt es die besten Kuchen der Stadt – natürlich selbstgemacht.

Von hier aus habt ihr herrliche sicht auf das alte Gärtnerplatztheater.

Von hier aus habt ihr herrliche Sicht auf das alte Gärtnerplatztheater.

 

Abends dann erst ein Picknick

Nachmittags könnt ihr dann einen kleinen Ausflug zum nahe gelegenen Viktualienmarkt machen, um allerlei Leckerein für ein abendliches Picknick zu besorgen. Käse, Oliven und Schinken, dazu etwas Brot und einen guten Wein – fertig ist das mediterrane Abendessen. Auf dem Gärtnerplatz wird es gegen halb neun bereits etwas belebter. Hier, direkt auf dem Kreisverkehr inmitten von brav angelegten Blumenbeeten, befindet sich der Hotspot der Stadt – zum Ärgernis der Anwohner. Lasst euch am besten direkt hier auf einer Decke in der Wiese nieder…

…und dann wird es voll!

Sobald die Sonne hinter den Dächern verschwindet wird der Gärtnerplatz zum Ameisenhaufen. So voll kann man sich den idyllischen Platz tagsüber gar nicht vorstellen: überall sitzen und stehen junge Leute zwischen den Blumen und Parkbänken.
Jeder bringt sich etwas zu trinken mit und dann wird die Grünfläche zur großen Open-Air-Party verwandelt. Zwar stören sich die Anwohner am Lärm, doch die Stadt ist machtlos: was auf dem Gärtnerplatz stattfindet, ist vollkommen legal. Für Besucher öffnet sich eher ein entspanntes Bild: unangepasst wirkt München an diesem Ort. Endlich mal frei und offen!


Gärtnerplatz auf einer größeren Karte anzeigen

Wichtige Verhaltensregeln

  • Getränke bringt ihr selber mit, hier wird nichts verkauft und ab 20.00 Uhr hat der Tengelmann zu
  • Sitzkissen oder Decke mitbringen, sonst gibt es Grasflecken
  • Keine laute Musik abspielen, Reden ist freilich erlaubt
  • Müll wieder selber mitnehmen – beweist gute Kinderstube und nehmt den Meckerern Wind aus den Segeln
  • Verhaltet euch friedlich an diesem wunderschönen Ort
  • Wann: immer ab etwa 21 Uhr an lauen Sommernächten, vor allem am Wochenende
  • Wo: direkt auf dem Gärtnerplatz, U-Bahn Fraunhoferstraße oder Tram-Station Reichenbachstraße

In diesem Sinne: Habt Spaß!

 

© Bilder: Andreas Praefcke/CC BY-SA 3.0; Dguendel/CC BY-SA 3.0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*