Einzigartiges Naturphänomen: Die Schellenberger Eishöhle

Neben den Seen, Wäldern und Bergen hat Bayern noch ein weiteres Naturphänomen zu bieten: Höhlen. Und die Höhle bei Marktschellenberg ist eine ganz besondere: Sie ist im Inneren beinahe gänzlich mit Eis bedeckt. Außerdem ist sie die einzig erschlossene Eishöhle Deutschlands.

Egal ob Wände, Boden oder Decke: In dieser Höhle ist wirklich alles vom Eis überzogen.

Egal ob Wände, Boden oder Decke: In dieser Höhle ist wirklich alles vom Eis überzogen.

Die größte Eishöhle Deutschlands

Die Schellenberger Eishöhle liegt auf 1570 Meter Höhe im Untersberg in den Berchtesgadener Alpen und ist die größte Eishöhle Deutschlands. Das geschätzte Eisvolumen des Naturschauspiels liegt bei etwa 60.000 Kubikmetern. In Deutschland ist sie die einzige zugängliche Eishöhle für Touristen, weshalb sie besonders beliebt ist. Schon seit 1925 dient sie als Schauhöhle und ist für die Wanderlustigen innnerhalb zwei bis drei Stunden zu erreichen. Wem das Bergsteigen aber zu anstrengend ist, kann auch mit der Seilbahn fahren.

Die 45 Minuten lange Führung wird euch in eine völlig andere Welt entführen. Die mystische Eislandschaft wird von nichts anderem beleuchtet, als von den mitgebrachten Karbidlampen der Führer. Außerdem erwarten euch bei dem Rundgang prächtige Hallen, gefrorene Wasserfälle und schmale, eisummantelte Gänge. Da sich das Eis im Laufe des Sommers wandelt, sieht die Führung jedes Jahr etwas anders aus. Und noch ein kleiner Tipp: Vergesst auf keinen Fall warme Kleidung, denn auch wenn draußen hochsommerliche Temperaturen herrschen, ist es in der Eishöhle selten wärmer als 0 Grad Celsius.

Nur ein schmaler Pfad für die Besucher führt über die riesigen Eisflächen.

Nur ein schmaler Pfad für die Besucher führt über die riesigen Eisflächen.

 

Die Höhle wird weiterhin erforscht

Bis heute ist noch immer unbekannt, wer die Höhle entdeckt hat, denn Jägern und Hirten ist der Höhleneingang schon lange bekannt. Laut Erzählungen haben Hütejungen sie entdeckt. Den ersten schriftlichen Eintrag fanden Wissenschaftler im Jahre 1826 als das „Schellenberger Eisloch“. Obwohl sie nun schon seit langem erforscht wird, ist das Eis-Phänomen noch lange nicht ganz entdeckt. Die Größe der Höhle wird immer weiter nach oben korrigiert. Zuletzt haben Forscher im Jahr 2003 die Gesamtlänge der Höhle von 2642 Meter auf 3621 Meter berichtigt.

 

Überall in der Höhle wachsen kleine und größere Eiskristalle vor sich hin.

Überall in der Höhle wachsen kleine und größere Eiskristalle vor sich hin.

Zahlen und Fakten:

Öffnungszeiten:
Täglich von Pfingsten bis Ende Oktober
Führungen stündlich von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Eintrittspreise:

  • Erwachsene ohne Kurkarte: 7,00 €
  • Erwachsene mit Kurkarte: 6,50€
  • Kinder von 6 bis 16 Jahren: 4,00 €
  • Schulklassen und Jugendgruppen: 4,00 € p.P.
  • Familienkarte (Eltern mit Kinder): 16,00 €

 

© Bilder: Gerhard Palnstorfer/CC BY-SA 2.0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.