Der Berg ruft: Auf Bayerns schönsten Hütt’n

Berge, schöne Aussicht, eine urige Stube und ein g’schmakiges Essen: Berghütten stehen zurecht hoch im Kurs bei Urlaubern. Gerade in Bayern gibt es unzählige Möglichkeiten, um ein paar entspannte Tage auf einer Alm zu verbringen. Wir verraten euch die besten Traumhäuser in den Bergen.

Frau im Dirnl an Berghütte

Die Ruhe genießen: die Berghütten in den bayrischen Alpen machen es möglich!

 

Für jeden Geschmack was dabei

Egal ob nach einer Wanderung, als Urlaubsunterkunft oder für eine zünftige Feier mit Anlass: eine urige Berghütt’n in Bayern sorgt immer für ganz besonderes Ambiente. Je nach Wunsch bieten die bayrischen Alpen Berghütten für die unterschiedlichsten Kategorien an: zwischen Abenteuer-Urlaub über Kinderparadies bis hin zum Luxus-Chalet ist hier alles geboten. Die Ausstattung und Bauweise reicht von sehr einfach und traditionell bis höchst komfortabel und luxuriös. Damit ihr die richtige Alm für eure Ansprüche findet, stellen wir euch heute Bayerns fünf beste Hütten für jeden Geschmack vor.

Obere Firstalm: Perfekt für Familien

„Wir haben hier ein kleines Kinderparadies“, bestätigte Marcus Votteler, Wirt der Oberen Firstalm gegenüber dem Münchner Merkur. Und das kann er auch zurecht behaupten: Neben der extra langen Rodelstrecke im Winter können sich die Kleinen im Sommer auf dem riesigen Abenteuerspielplatz mit Trampolin und Klettergarten austoben. Aufgrund der tollen Lage oberhalb des Spitzingsees in den bayrischen Voralpen ist die Hütte aber auch bei Wander-Anfänger sehr beliebt: auf der mäßig ansteigenden Forststraße ist man in nicht einmal einer Stunde vom Spitzingsattel aus am Ziel – und das im Sommer wie im Winter und komfortabel für alle Altersklassen.

Reichenhaller Haus für Wanderfreudige

Das Reichenhaller Haus, auch Staufenhaus genannt, liegt nur wenige Meter unterhalb des Gipfels des Bad Reichenhaller Hausberges, des Hochstaufen, in den Chiemgauer Alpen – auf einer stolzen Höhe von 1750 Meter. Das sorgt nicht nur für eine spektakuläre Aussicht über den Reichenhaller Talkessel, sondern macht die Hütte vor allem für Wanderlustige besonders interessant: laut der Süddeutschen Zeitung ist man je nach Route auf den südseitigen Anstiegen von Nonn-Karlstein (470 Meter) oder der Padinger Alm (662 Meter) zwischen drei und dreieinhalb Stunden unterwegs.

Mit dem Mountainbike zur Salober Alm

Die Salober Alm liegt wunderschön oberhalb des Alatsees und ziemlich genau zwischen dem Allgäu und Tirol. Die bewirtete Berghütte mit der herrlichen Sonnenterrasse ist sogar so sehenswert, dass der Tourismusverband Füssen dafür wirbt und einen eigenen Imagefilm darüber drehen ließ. Am besten entdeckt man die Hütte mit dem Mountainbike: zwar ist die Rundtour mit dem Fahrrad eher was für geübte Radler, allerdings werden die Anstrengungen mit einem atemberaubenden Panoramablick und der besonders urigen Einkehr in die die Salober Alm belohnt. Leider bietet die Hütte keine Übernachtungsmöglichkeiten.

Edle Bergchalets im Bayerischen Wald

Wer sich dagegen mehr Entspannung und Luxus wünscht, ist sicherlich im Bergdorf Hüttenhof im bayrischen Wald sehr gut aufgehoben. Die luxuriösen Bergchalets verbinden uriges Almfeeling mit exklusiven Komfort und bieten einen tollen Ausblick auf die unberührte Natur des Bayerischen Waldes. Das Mittelgebirge, welches sich von Niederbayern bis in die Oberpfalz erstreckt, wurde aufgrund seiner perfekten Lage in der Natur, 1970 zum ersten deutschen Nationalpark erklärt. Zusätzlich zur hochwertigen Ausstattung wird Wellness in den Chalets ganz groß geschrieben: neben der Möglichkeit zu Massagen und Wohlfühlbäder verfügt jede Luxus-Hütte über einen eigenen Außenwhirlpool und eine Sauna.

Beste Aussicht: Tegernseer Hütte

Die bekannte Tegernseer Hütte ist wahrlich ein alpines Highlight: Geradezu an den Fels angeschmiegt und mit freiem Blick über das Tal, wird der Standort vielfach als Adlernest bezeichnet. Der Name trifft es perfekt, denn durch die exponierte Lage auf dem Grat zwischen Roßstein (1698m) und Buchstein (1701m) macht sie diesem Namen alle Ehre und besitzt so die vielleicht schönste Aussicht aller bayrischen Hütten. Allerdings ist zum Aufstieg leichtes Kletterkönnen empfehlenswert, doch danach kann umso gemütlicher auf der einzigartigen Sonnenterrase entspannt werden.

Bild: Dieter Hawlan/shutterstock.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*